Deutsch Englisch „Tschechisch“ „Dänisch“ „Französisch“ „Polnisch“ „Russisch“ „Spanisch“
Mittelalterspektakel mit Ritterturnier

2.- 3. April 2016 Ritterturnier Klosterpark Altzella bei Nossen

Kategorie: Mittelalterspektakel mit Ritterturnier
Von: bib

Vor den Toren der Stadt Dresden laden wir alljährlich im zeitigen Frühjahr zum ersten Ritterturnier in Sachsen ein.

Es soll ein Hineintauchen in eine völlig andere Welt werden. Wenn man das Eingangstor zum ehemaligen Zisterzienserklosters passiert, gelangt der Besucher mit wenigen Schritten ins 14. Jahrhundert, landet auf einem mittelalterlichen Marktplatz und ist plötzlich umgeben von abenteuerlich gewandeten Gestalten. Ob Ritter in prunkvoller Rüstung, Gaukler in grellbunten Kleidern, Mönche mit langen Kutten, langhaarige Musiker mit Dudelsäcken oder die stolze Burgfrau im güldenen Brokatkleid – man sieht sich  auf einmal über 200 Mitwirkenden und rund 50 Ständen aus einer anderen Zeit gegenüber.

Zum siebenten Mal in seiner fast 850 jährigen Geschichte wird das berühmte Kloster nordwestlich von Dresden zum Ort Schauplatz eines Ritterturniers. „Das Gelände ist dafür bestens geeignet“ findet Herold Thomasius „Die großen Wiesen vor den Ruinen der Schüttgebäude (13. bis 15. Jahrhundert) erlauben es den Rittern, ihr ganzes Können zu zeigen.“
Die Turniere finden Samstag und Sonntag jeweils um 13:30 und 16:30 Uhr statt. Sie werden umrahmt von einem großen mittelalterlichen Markt mit Musik- und Gaukelei- Programm, Handwerk und Krämerständen und natürlich von einer der großartigsten Kulissen mittelalterlicher Baukunst. Auf der Bühne und zwischen Tischen und Bänken treten auf: Musiktheater Scharlatan, die Spielleute "Eyna und Beida" und der Gaukler "Immernochfrank". Zudem ist ein Puppenspiel für Kinder geplant. Das große 3D Turnier mit traditionellen Bögen und Ausrüstung findet am Sonntag statt. Anmeldungen nur am Bogenschießstand, der Hauptpreis in diesem Jahr ist ein 3D Tier zum mitnehmen.

1500 m Mauer verbergen ein sächsisches Kleinod
Der Wegezoll, der von den Besuchern am Eingang gezahlt werden muss, ermöglicht neben dem Besuch des Turniers auch einen Rundgang durch das gesamte Klostergelände. Hier kann man in die Klostergeschichte eintauchen und auf den Spuren der Mönche wandeln. So kann man im Haus der Laienbrüder den romanischen Speisesaal besichtigen. Auch steht der spätgotische Saal der bis zur Schließung des Klosters 1540 europaweit berühmten Bibliothek offen.

Die 1,5 Kilometer lange original erhaltene Bruchsteinmauer, die das 17 ½ Hektar große Klostergelände umschließt, verbirgt nicht nur die Klosterbauten, sondern auch einen frühen romantischen Landschaftspark mit der Fürstengruft für die Wettiner (1190-1381), der seinesgleichen in Mitteldeutschland sucht.

Als der Dresdner Architekt Gottfried Hübler im Jahre 1800 den Auftrag erhielt, den Park zugestalten, hatte er ein leichtes Spiel. Er konnte die echten Ruinen  mehrerer  Klostergebäude aus dem 13. bis 15. Jahrhundert einbeziehen. Noch heute überzeugt der Park im englischen Stil mit seinem Baumbestand und den überwucherten Ruinen. Einen Spaziergang so kurz nach Ostern auf der Suche nach ersten Frühlingsboten sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen.   

Sowohl der Mittelalterliche Markt als auch der Klosterpark haben am 2. und 3. April von 11- 19:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet für Erwachsene 9,00 € und für Kinder 5,00 €. Familien zahlen nur für das erste Kind, für alle weiteren Kinder und für Kinder im Vorschulalter ist der Eintritt frei.  Gäste in historischer Kleidung dürfen sich beim Eintritt auf einen Zwei-Euro-Rabatt freuen.

Das Programm zum Download siehe unten.


Dateien:
Programm_Nossen_2016.pdf213 K