Deutsch Englisch „Tschechisch“ „Dänisch“ „Französisch“ „Polnisch“ „Russisch“ „Spanisch“
Mittelalterspektakel

14.- 15. April 2018 Mittelalter- Spektakel auf Schloss und Burg 06542 Allstedt

Kategorie: Mittelalterspektakel
Von: bib

In der einstigen Kaiserpfalz im Autobahndreieck A72 / A38 südwestlich von Halle/ Saale freut man sich wieder auf viele Besucher. Burg, Museum und Höfe stehen offen.

Zum vierten Mal werden die Besucher von Schloss und Burg Allstedt am 14. und 15. April ein großes mittelalterliches Spektakel erleben können. An die 50 Handwerker- und Krämerstände mit nützlichen und unnützen Dingen des Mittelalters sollen in den Höfen lagern, so dass es überall etwas zu Sehen und zum Staunen gibt. In einer großen Feldschmiede werden Werkzeuge für die Gartenarbeit geschmiedet, der Drechsler fertigt Stiele für Schippen und Harken, beim Besenmacher gibt es die Besen für den Frühjahrsputz. „Der Winter ist vorbei“ erklärt Marktvogt Thomasius. „Jetzt ist es Zeit für Märkte im Freien und eines der ersten Mittelalterfeste des Jahres!“ Die Burg sei es wert, von tausenden Besuchern entdeckt zu werden.

In der Vorburg
 steht eine Bühne, auf der ein buntes Musik- und Gaukeleiprogramm vorgestellt wird. Für musikalische und komödiantische Unterhaltung auf der Bühne  sorgen das Duo Pampatut und die Band „Scherbelhaufen“. Letztere haben erklärt, die kläglichen Reste des Winters „mit den Sackpfeifen in die Berge des Harzes zu jagen.“ so Henry Gebel, der Chef der Band. Fünf Zentner Spaß und Lebenfreude, gemischt mit mittelalterlicher Musik bringt das Comedy-Duo Pampatut mehrmals täglich auf die Bühne. Im Innenhof präsentieren sich Gaukler Lautnhals und der Puppenspieler Fadenreych mit seinen hölzernen Spielgefährten. 

Kinder wollen Ritter sehen! Das wissen auch wir Veranstalter des Burgfestes in Allstedt und so wurde gleich einen ganzen Trupp der Herren in Blech engagiert. Sie werden mehrfach am Tage  die Klingen kreuzen, so dass kleine und große Zuschauer ins staunen kommen. „Mit diesen Attraktionen wird der Tag gewiss nicht lang“ verspricht Marktvogt Thomasius und freut sich auf einen regen Besucheransturm. „Außerdem kann man viele Räume der Burg und das Museum besichtigen, auch die Burg- Küche, die in ihrer Art deutschlandweit einmalig ist. 

Geöffnet ist der Markt Samstag und Sonntag von 11 bis 19:00 Uhr, wobei am Samstag ab 18:00 Uhr noch ein Tavernenspiel mit Musik stattfindet, das bei entsprechender Gemütlichkeit auch ein bisschen länger gehen kann.  Der Eintritt kostet für Erwachsene 8,00 Euro und für Kinder 4,00 Euro. Für Kinder im Vorschulalter ist der Eintritt frei, Familien und Alleinerziehende zahlen nur für das erste Kind. Historische gewandete Gäste erhalten einen Rabatt von 2,00 Euro. Der Besuch des Burgmuseums ist im Eintrittspreis inklusive.

Das Programm zum Download siehe unten.
Rollstuhlfahrer willkommen. Hunde an der Leine sind erlaubt.